Chronik  2017


11.-12.03.2017   Ausstellung in Neerlinter/Belgien

Klein, aber fein, nach diesem Motto hatten die Mitglieder der Oost-Brabantse Modeltrein Vrienden (www.obmv.be) die Ausstellung in Neerlinter/Belgien vorbereitet.Insgesamt standen acht Anlagen für die Besucher zur Besichtigung bereit. Sechs dieser mit Liebe ausgesuchten Anlagen waren kleiner als 2 qm. Hier ein paar Bilder.

   

Schmalspuranlge                                                                     Winter in TT

   

Horaieck                                                                Standteam Eric und Horst

Außer dem regen Zugverkehr waren es wieder einmal die kleinen bewegten Szenen, die den Zuschauer auf unserer Anlage HORAIECK begeisterten. Auch der Bürgermeister wurde von der Kaarster Feuerwehr am frühen Morgen mit einem kleinen Wasserstrahl erfrischt, was ihn veranlasste, am nächsten Tag auch anderen Besuchern diese Überraschung zu gönnen. Das Wetter in Belgien war mit 18 Grad frühlingshaft warm, was leider dazu führte, dass sich die Besucherzahl in Grenzen hielt. Alain Vandergeten und seine Mannen sind auf dem richtigen Weg und deshalb wird es auch eine dritte Ausstellung geben.(HW)

 


05.03.2017  MAK-Workshop "Digitalsteuerung von Modellbahnen"

Am ersten Abend des Workshops erläuterte Stephan die Grundzüge der Digitalsteuerung von Modellbahnen und ihren Vorteilen. Zwischendurch konnten die acht teil nehmenden MAK-Mitglieder die Software auf ihren Laptops installieren.

  

Stephan ging auf die Eigenheiten der von uns eingesetzten Software  ein und erläuterte, warum er sich für Rocrail (http://wiki.rocrail.net/doku.php?id=start-de) entschieden hat. Neben den Kosten (Rocrail ist kostenlos aus dem Internet zu laden) überzeugten insbesondere die Dokumentation in Form des Rocrail Wikis und das Rocrail Forum (http://forum.rocrail.net/viewforum.php?f=99), in dem auch Anfängern bereitwillig geholfen wird und das vom Rocrail Entwickler selbst mit moderiert wird. So wie die Tatsache, dass Fehlerkorrekturen oder Wünsche nach neuen Funktionen, so sie einen breiten Nutzen versprechen, kurzfristig umgesetzt werden.

Stephans Link zur Digital- Versuchsanlage:

https://s-hoppe.de/modellbahn-versuchsanlage/aufbau-der-versuchsanlage/

In der folgenden Wochen soll es dann um die Voraussetzungen für die Computersteuerung gehen, die beim Anlagenbau zu berücksichtigen sind und wie die Anlage zu überwachen und in Betrieb zu halten ist.  (SH)

 


02.03.2017   Stellt Manuel den 1. Überraschungszug des Monats vor

Bei der Deutschen Bundesbahn gab es knapp 400 offene Güterwagen (OO40, später Ealmo), die neben dem ungewöhnlichen Aussehen auch eine wechselhafte Geschichte hatten. Vor dem Zweiten Weltkrieg hatten die Chinesischen Staatsbahnen viele Güterwagen in Belgien fertigen lassen. Durch die japanische Invasion konnten die Wagen nicht übernommen werden und gingen nach der deutschen Besetzung an die Reichsbahn. Fast 400 Wagen wurden an Schweden für Erztransporte abgegeben, 399 blieben als OO40 Saarbrücken im Bestand. Da die Wagen mit Mittelpuffer-Klauenkupplung, Flacheisen-Diamond-Drehgestellen und kleinen Radsätzen nicht frei verwendbar waren, wurden sie, immerhin teilweise bis 1967, zum Steinkohletransport in Ganzzügen eingesetzt. Da es keine geeigneten Zugmittel mit Klauenkupplung gab, wurden einige OO40 zu Endwagen mit um 25 cm verkürztem Aufbau, Bremserbühne, Seitenpuffern und Schraubenkupplung umgebaut. Fleischmann brachte Mitte der 70er ein Modell (8282) heraus, das auf das Fahrgestell des Niederbordwagens 8281 gesetzt war und deshalb falsche Drehgestelle, Rangierertritte und Puffer aufwies.

Nach diesem historischen Abriss hat Manuel dann eine Reihe von vorbildgerecht umgebauten und gealterten Wagen inklusive zwei Endwagen vorgeführt. (ML)

 

 


24.02.2017  Besuch der Arbeitgemeinschaft Modellbahn Neuss (aus Rosellen)

Zu einem Gegenbesuch empfingen wir Modellbahnfreunde aus Rosellen in unserer Blockstelle. Als erste Amtshandlung nach der Wahl zum neuen Vorsitzenden konnte Stephan sechs Mitglieder begrüßen und deren Gastgeschenk (ein Kalender 2017 mit Bildern der eigenen Modellbahnanlage) entgegen nehmen.

     

Bei einem Rundgang erläuterte Horst unsere verschiedenen Anlagen (HO, N und HOe). Ewald fand interessierte Zuschauer und –hörer bei der Vorführung seiner Busbahnhof-Baustelle.

Für die Freunde der digitalen Steuerung präsentierte Stephan seine digitale Demonstrationsanlage mit verschiedenen Fahrzeugen und Steuerungsmöglichkeiten.

 

Für eine Verpflegung zwischendurch hatten Ingrid und Agnes leckere Antonius-Brötchen (Spende der Familie Esser) gut belegt. Der Abend klang aus in verschiedenen Gesprächsrunden, natürlich zum Thema Modelleisenbahn.

 


16.02.2017    Ordentliche Mitgliederversammlung der MAK

Wichtigster Tagesordnungspunkt dieser Mitgliederversammlung war die Neuwahl des Vorstands.

Es wurden gewählt:

Stephan H. als neuer Vorsitzender (bisher Kassenwart)

Horst W. als Schriftführer (bisher komm. Schriftführer)

Peter T. als neuer Kassierer (bisher Vorsitzender)

Dieter M. als neuer Materialwart (bisher Ewald)

Rainer C. als Webmaster (wie bisher).

Weitere Besprechungspunkte waren der Bau einer neuen Anlage, die Optimierung der vorhandenen Module sowie die Terminplanung für Ausstellungen und andere Aktivitäten im Jahr 2017. In einer Pause präsentierte Anton seinen neuen auf- und absteigenden Hubschrauber.

Unsere Bilder zeigen die Wahlversammlung nach "getaner Tat" und den schwebenden Hubschrauber.

 

 


Januar 2017   Neu- und Umbauten für die Achteckanlage

Für die nächste Ausstellungsbeteiligung der MAK ("Open Dagen" in Hertogenbosch/NL am 26.und.27.03.2017)  steht eine Fläche von ca. 5x2m zur Verfügung. Genau passend dafür bot sich eine Erweiterung der Achteckanlage an. Auf drei Modulen entsteht zur Zeit ein neuer 7-gleisiger Bahnhof mit Bahnhofsvorfeld (unser Bild) durch die fleißigen Hände von Agnes, Heribert, Anton, Rainer, Horst und Dieter. Mittels eines Mikrokontrollers werden die Abläufe im Bahnhof gesteuert. Alles ist so ausgelegt, dass sowohl analog, als auch digital gefahren werden kann. Natürlich ist die seit Jahren bewährte Blockschaltung für die Hauptstrecke realisiert. Einige Nebenbahnen fahren im Taktbetrieb und beleben das Geschehen auf dem Bahnhof. Erstmals setzt die MAK Kartonbausätze für die Industriegebäude ein, denn auf diesem Gebiet hat sich in den letzten beiden Jahren viel getan. (HW)

 


Powered by Website Baker